Neu: BFS-Merkblatt Nr. 6, Ausgabe Oktober 2016:

Beschichtungen auf Bauteilen aus Aluminium

PICMB06In Abhängigkeit von der Bauteilkonstruktion, der Beschaffenheit der Metalloberfläche (metallblank, vorbehandelt oder eloxiert), den jeweiligen funktionellen und dekorativen Anforderungen sowie den zu erwartenden Beanspruchungen werden mögliche Ausführungen von Beschichtungen beschrieben, die häufig an bereits eingebauten Bauteilen auszuführen sind. Bezüglich der Ausführung von Beschichtungen auf Aluminiumbauteilen ergeben sich einige Einschränkungen, insbesondere bei Außenbeschichtungen auf Eloxal oder bei bestimmten Korrosionserscheinungen wie Filiform- oder Mulden- bzw. Lochfraßkorrosion.

Zusätzlich wurde eine tabellarische Aufstellung der erforderlichen Untergrundprüfungen in das Merkblatt aufgenommen. Beschichtungen mit Pulverlack oder auf pulverlackierten Aluminiumoberflächen (siehe BFS-Merkblatt Nr. 24 – Beschichtungen auf pulverlackierten Bauteilen) werden in diesem Merkblatt nicht beschrieben.

17 Seiten, DIN A 4, Euro 12,20 zzgl. Versand und MwSt.

BranchenForum 2016 – Alles nur Fassade?

„Alles nur Fassade?“ – so lautet das Motto des diesjährigen BranchenForums, zu dem der Industrieverband WerkMörtel (IWM) zusammen mit den Bundesverbänden Farbe Gestaltung Bautenschutz (BV Farbe) und Ausbau und Fassade (BAF im ZDB) am 24. November 2016 nach Mainz einlädt. In zahlreichen Fachvorträgen namhafter Referenten werden aktuelle technologische Entwicklungen und wissenswerte Neuerungen im Baurecht vorgestellt und diskutiert. „Die rechtlichen Anforderungen und technischen Möglichkeiten rund um das Thema Fassade werden immer komplexer. Ziel des BranchenForums ist es, die Akteure am Bau über die für ihre Arbeit relevanten Themen zu informieren und Handlungsempfehlungen zu geben“, so Antje Hannig, Geschäftsführerin Technik im IWM.

Immer höhere Ansprüche an Fassaden

Eine wichtige Fragestellung, die im Rahmen eines Fachvortrages erläutert wird, lautet beispielsweise: Welche Schutzziele sind bei der Brandbeanspruchung von Fassaden sinnvoll, und welche Auswirkungen hat das auf Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS)? Ebenso relevant sind die neuen Normen und Richtlinien zu erdberührten Bauteilen sowie Anschlüsse von Metall an Putz und WDVS. Auch zu Dauerbrenner-Themen wie „Schlagregenschutz“ oder „Algen und Pilze an Fassaden“ gibt es neue Informationen und entsprechende Fachvorträge von Sachverständigen. Zum Abschluss soll ein Ausblick auf Musterbauordnung und Verwaltungsvorschrift etwas Licht in den Baurecht-Dschungel bringen.

Informationen im Überblick:

Das BranchenForum 2016 findet im Atrium Hotel Mainz statt.

Mittwoch, 23.11.2016: Gemeinsamer Abend ab 19:00 Uhr

Donnerstag, 24.11.2016: BranchenForum, 9:00 bis ca. 16:00 Uhr

 

Der Teilnahmebeitrag beträgt 189,00 € zzgl. MwSt.

BFS-Information 16-05

Diese BFS-Information enthält zusätzliche Hinweise zum Gebrauch der BFS-Merkblätter, die als Technische Richtlinien für Maler- und Lackiererarbeiten gemeinsam vom Bundesverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz in Zusammenarbeit mit den beteiligten Fachkreisen aus Handwerk, Industrie und Fachhandel herausgegeben werden. Katalog, Recherche und Bestellung der BFS-Merkblätter sind im Internet unter www.farbe-bfs.de zugänglich. Von dieser Website können die zusätzlichen BFS-Informationen als PDF-Dokumente abgerufen werden.

Betrifft: BFS-Merkblatt Nr. 14 – Beschichtung von Platten aus Faserze­ment und Asbestzement, Stand Juli 2000

Instandhaltung asbesthaltiger Bauteile weiter eingeschränkt

BFS-Inf_1605Am 1. Dezember 2010 trat eine neue Gefahrstoffverordnung in Kraft, die inzwischen durch mehrere Änderungsverordnungen (zuletzt am 15. Juli 2013) ergänzend angepasst wurde. Zusammen mit den Änderungen in den sprengstoffrechtlichen Verordnungen waren bei dieser Novellierung Inhalte aus 11 europäischen Richtlinien in das nationale Recht umzusetzen. Darunter so bedeutende Richtlinien wie die REACH* – und die EG-CLP** -Verordnung.

Nach der GefStoffV gilt ein generelles Verbot für Tätigkeiten an asbesthaltigen Produkten, von dem nur zum Zweck des Abbruchs, der Sanierung oder Instandhaltung abgewichen werden darf, wofür streng geregelte Bestimmungen gelten (siehe TRGS 519).

Eine Änderung im Zusammenhang mit der Instandhaltung von hoch gebundenen asbesthaltigen Bauteilen ist seit 2010 für das Maler- und Lackiererhandwerk von besonderer Bedeutung:  Das generelle Verwendungsverbot ist auf unbeschichtete Asbestzement-Wandbekleidungen erweitert worden. Das heißt, dass nur noch beschichtete Asbestzementplatten im Rahmen der Instandhaltung gereinigt und/oder beschichtet werden dürfen. Bisher galt diese Bestimmung so nur für die Dachflächen.

Bei Asbestzementdächern und -wandbekleidungen sind im Übrigen auch jegliche Überdeckungs-, Überbauungs- und Aufständerungsmaßnahmen (z. B. PV-Elemente, Dämmungen) verboten.

* REACH = Registration, evaluation, authorisation and restriction of chemicals = VERORDNUNG (EG) Nr. 1907/2006 Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe
** CLP = Regulation on Classification, Labelling and Packaging of Substances and Mixtures = Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen

Downloads

BFS – Vorstand im Amt bestätigt

Präsident des BFS bleibt als Vertreter des Handwerks Herr Karl-August Siepelmeyer, Präsident des Bundesverbandes Farbe Gestaltung Bautenschutz. Herr Dr. Ralf Murjahn, DAW SE, vertritt im Vorstand weiterhin die Hersteller und Herr Norbert Sonnen, Sonnen-Herzog KG, den Großhandel. Vorgestellt wurden die Online-Versionen der BFS-Merkblätter, die künftig über den Desktop oder mobil über eine APP abrufbar sind.

von rechts nach links: Dr. Ralf Murjahn (DAW SE), Norbert Sonnen (Sonnen-Herzog KG), Karl-August Siepelmeyer (Präsident BV Farbe), Rainer Huke (Hauptgeschäftsführer BV Farbe)
von rechts nach links:
Dr. Ralf Murjahn (DAW SE), Norbert Sonnen (Sonnen-Herzog KG), Karl-August Siepelmeyer (Präsident BV Farbe), Rainer Huke (Hauptgeschäftsführer BV Farbe)

Die Mitgliederversammlung des Bundesausschusses Farbe und Sachwertschutz (BFS) fand am 4. März 2016 traditionell im Rahmen der Messe Farbe, Ausbau und Fassade in München statt. Neben Wahlen und Jahresabschluss stand die Merkblattarbeit des BFS und die erweiterte Nutzungsmöglichkeit der BFS-Merkblätter im Mittelpunkt.

Die Technischen Richtlinien für Maler- und Lackiererarbeiten des BFS stehen ab sofort den BFS-Mitgliedern und allen Abonnenten der Ergänzungslieferungen als Leseversionen im Internet zur Verfügung. Darauf zugegriffen kann nicht nur über PC oder Laptop. Es gibt auch eine APP für Android und Apple, der den einfachen Zugriff auf die Merkblätter von unterwegs ermöglicht.

„Ich freue mich, dass wir unsere Merkblätter digital anbieten können. Es stehen damit beispielsweise auf der Baustelle immer die aktuellen technischen Informationen zur Verfügung. Die Bedeutung unserer BFS-Merkblätter wird damit wachsen,“ erklärt Karl-August Siepelmeyer, Präsident des BV Farbe und Präsident des BFS.

Im Bundesausschuss Farbe und Sachwertschutz haben sich bereits 1954 Hersteller von Werkstoffen, der Großhandel und das verarbeitende Handwerk zusammengefunden, um über die Bedeutung der Farbe als gestaltendes, schützendes und werterhaltendes Element zu informieren. Heute steht die Merkblattarbeit im Vordergrund. Mit den BFS-Merkblättern beschreiben die Fachkreise gemeinsam die Standards der allgemein anerkannten Regeln der Technik und erforderlichenfalls den Stand der Technik.

Im Tagesgeschäft der Maler- und Lackiererbetriebe spielen die BFS-Merkblätter genauso eine wichtige Rolle wie in der täglichen Praxis vieler Sachverständiger, Planer, Architekten, Hersteller, dem Handel sowie Bauherren und Investoren. Die technischen Richtlinien finden auch in Österreich und in der Schweiz als Technisches Regelwerk großen Zuspruch.

Die Gesamtausgabe der Technischen Richtlinien für Maler- und Lackiererarbeiten enthält 27 BFS-Merkblätter und ist erhältlich im Buchhandel oder hier.

1 2 3 4 5 6 7 9